Solaranlage

Solar kleinDa wir seit Beginn unseres Bestehens die Versorgung unserer Kunden auch in den Sommermonaten gewährleisten wollten (vor allem die Gastronomie hat größtes Interesse an einer ganzjährigen Wärmeversorgung) war die Gewinnung und Einspeisung der Sonnenenergie in das Nahwärmenetz die logische Schlussfolgerung. Letztlich konnte nach eingehender Klärung der Technik und Aufbringung der Finanzen im Jahr 1997 dieses ökologisch äußerst interessante Projekt realisiert werden.

Mit 1.250m² Kollektorfläche gelingt es einen Großteil des Energiebedarfes in Eibiswald in den Sommermonaten abzudecken.
Die Energie wird im 106.000 Liter Puffer zwischengespeichert. Die überschüssige Energie wird zur Hackguttrocknung verwendet.

Aufgrund des Abnehmerzuwachses und des höheren Netzverlustes wegen des längeren Leitungsnetzes stieg der Wärmebedarf auch im Sommer an. Weshalb wir uns im Jahr 2011 mit einer neuen - zweiten Solaranlage geschäftigten.

Schließlich haben wir mit Unterstützung von SOLID ein Solarprojekt im Flächenmaß von 1.200m² ausgearbeitet und ende 2011 erhielten wir vom Klima- und Energiefonds eine Förderzusage von 50 % auf die umweltrelevanten Investitionskosten. Unterhalb der neuen Solaranlage wurde eine zusätzliche Lagerhalle und ein weiterer Puffer mit 70.000 Liter installiert