Neue Lagerhalle und mehr Sonnenkollektoren

Gesamt 2.450 m² Sonnenkollektorfläche

Sicher ist schon allen aufgefallen, dass bei der Nahwärme Eibiswald rege Bautätigkeit herrscht. Wir errichten eine Lagerhalle für zusätzliche 4500 Schüttraummeter Hackschnitzel und auf das Dach kommen zusätzlich zur bestehenden Solaranlage nochmals 1200 m² Sonnenkollektoren dazu. Es handelt sich dabei um eine thermische Nutzung, d.h. die aus der Sonne gewonnene Wärme wird in das Nahwärmenetz eingespeist. Die bestehende und die neue Anlage werden zusammen 2450 m² Sonnenkollektorfläche ergeben und im Jahr gut eine Million Kilowattstunden reine umweltfreundliche Sonnenenergie erzeugen.

foto nahwaerme_winter_2012_klein

Was ist unsere Motivation für dieses Bauvorhaben?
Als wir im Jahr 1993 das Grundstück für das Heizwerk von der Marktgemeinde Eibiswald gekauft haben, haben wir schon ein Vorkaufsrecht auf das Grundstück des damals noch genutzten Freibades mit erwirkt. Als das neue Erlebnisbad im Rabenfeld fertig war, haben wir auch gleich das an unsere Heizanlage angrenzende Freibadgrundstück erworben. Dieses Areal war seit Anfang an für den Zubau einer Lagerhalle vorgesehen und sollte der Abschluss unserer Bautätigkeit sein. Dieses Bauvorhaben wollten wir aber noch einige Jahre hinausschieben, wäre da nicht ein Förderangebot des Klimafonds, zugetragen von unserer damaligen und jetzigen Planungsfirma SOLID, zu Ohren gekommen. Wir arbeiteten mit den Planungsfirmen SOLID und Arnfelser bis Mitte des Vorjahres eine Planungsvariante des gegenständlichen Projektes Solaranlage mit Hackgutlagerhalle aus und reichten dieses beim Klimafonds zur Begutachtung zwecks Förderzusage ein. Ziemlich genau vor einem Jahr erhielten wir dann vom Klimafonds die schriftliche Förderzusage für das gegenständliche Projekt. Diese Zusage beinhaltet immerhin 45 % Förderung für den Sonnenkollektor samt Aufständerung, sodass auch Teile der Lagerhalle wie Dach und Säulen in Genuss dieser Finanzierungshilfe kommen. Seit Februar sind wir für unser Bauvorhaben mit allen notwendigen Detailplanungen und Vorbereitungen beschäftigt. Die Baugenehmigung musste sehr penibel vorbereitet werden, denn es war und ist uns wichtig, dass neben der Einhaltung der baugesetzlichen Vorschriften, unsere Nachbarn durch die Bewirtschaftung der neuen Halle nicht negativ beeinträchtigt werden. Weil wir vor und in der Lagerhalle an einigen wenigen Tagen im Jahr hacken wollen, wurde großes Augenmerk auf die Begutachtung der Lärmimmission gelegt. Deshalb wird entsprechend der behördlichen Auflage die gesamte südseitige Hallenwand und zusätzlich noch 30 Meter weiterlaufende Wand als Lärmschutzwand ausgeführt.

Die bestehende Heizzentrale steht ja auf Aibler Gemeindegebiet. Da das neue Bauobjekt aber auch auf Eibiswalder Gemeindegebiet reicht, musste das Bauverfahren sowohl von der Marktgemeinde Eibiswald als auch der Gemeinde Aibl abgewickelt werden. Bei der Bauverhandlung gab es keine Einsprüche – DANKE für das Vertrauen unserer Nachbarn – und wir hatten nach kurzer Zeit eine rechtskräftige Baugenehmigung in der Hand. Nach der Ausschreibung der Leistungen durch unsere Planungsfirmen hatten wir im Juli die Ergebnisse auf dem Tisch. Wir waren und sind sehr bemüht regionale Firmen mit der baulichen Umsetzung unseres Projektes zu betrauen. Es ist in unserem Sinne und wohl auch im Sinne der heimischen Wirtschaft, dass vorwiegend heimische Professionisten seit September fleißig Hand anlegen, um die neue Lagerhalle mit Sonnenkollektor noch vor Weihnachten fertig zu bringen und die neue Solaranlage in Betrieb zu nehmen. Lediglich die Asphaltierung des Außenbereiches werden wir in das wärmere Frühjahr verschieben.

Wir bedanken uns bei allen Freunden, Firmen, Behörden(Gemeinden!), Gutachtern, etc. für ihr Engagement bei der Umsetzung des gelungenen Bauvorhabens.

Planung: Bmstr. Arnfelser, SOLID Solarinstallationen
Bauausführung: Bau & Holz Posch, STG, MGS Schmuck & Schmidt, Konstruktionsrundholz Fürpaß, Elektro Strauß,
Sonnenkollektor: Ökotech Graz
Pufferspeicher: Zentro Gleisdorf
Regelung: Schneid Graz, Elektrotechnik Hubmann
Hydraulik: Wonisch Installationen
Isolierung: ALLO

Investitionsvolumen: 1 Mio Euro exkl. MWSt.